In unserem Curriculum zur „Studien- und Berufsorientierung“ wollen wir zusätzlich die Maßnahmen aufnehmen, die wir bereits seit langem in unserem Schulprogramm haben (siehe hierzu auch den Flyer und das Schaubild):

  • Möglichkeit der individuell organisierten Teilnahme am Boy’s- und Girl’s-Day ab Klasse 6 (Wahl)
  • Zukunftsworkshop am Ende der Klasse 9, durchgeführt von der Einstieg GmbH und teilfinanziert von der NRW.BANK (Pflicht)
  • Teilnahme an mindestens drei Studien- und Berufsinformationsabenden in der Oberstufe (Wahlpflicht, d.h. wer sie einmal für einen Abend angemeldet hat, ist auch verpflichtet zu kommen oder sich zu entschuldigen)
  • Beratung durch die Agentur für Arbeit (drei Mal im Schuljahr möglich/Wahlpflicht)
  • Persokomp-Test mit Beratung durch die Trainer der Einstieg GmbH, teilfinanziert von der NRW.BANK (derzeit Pflicht/ab 2017/18 mit der Einführung des Studifinders nur noch Wahlpflicht)
  • Teilnahme an Angeboten der Uni Witten/Herdecke (Wahl)
  • Besuch der Berufsmesse vocatium in der Jgst. 11 (Pflicht)
  • Teilnahme an den Wochen der Studienorientierung NRW in der Jgst. 12 (Wahl)

Alle Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen sind mit Einführung des Curriculums zur Studien- und Berufsorientierung dann verbindliche schulische Veranstaltungen. Dies bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler sich im Krankheitsfall abmelden, entschuldigen und die Veranstaltungen an einem Nachholtermin nachholen müssen. Auch bei einer Wahlveranstaltung gilt, dass man sich nach erfolgter Anmeldung im Krankheitsfall entschuldigen muss. Dies gebietet die Höflichkeit. Es bleibt einem aber selber überlassen, ob man die Veranstaltung nachholt.

Esther Beucker
August 2017