Konzeption und Ziele

Wir gehen wie Maria Montessori von einem ganzheitlichen Verständnis des Kindes und Jugendlichen aus, das den Entwicklungsphasen des lernenden Kindes gerecht wird.

Dabei wird nicht nur die individuelle Entwicklung, sondern zugleich die Einbindung des Einzelnen in die Gemeinschaft gefördert.

Schüler bei FreiarbeitSelbständiges Lernen mit allen fünf Sinnen, Team- und Kooperationsfähigkeit, soziales Lernen, Kreativität und Freude am Lernen sollen entwickelt, erhalten und gemeinsam gelebt werden.

Diesen Ansatz verfolgen wir zum einen in der für die Montessori-Pädagogik gehörenden Freiarbeit in vorbereiteter Umgebung, zum anderen durch die verstärkte Betonung und Umsetzung von Projektarbeit in der Unter- und vor allem in der Mittelstufe.

Letzteres qualifiziert unsere Montessori-Schüler in besonderer Weise selbstverständlich auch für die Arbeit in der Oberstufe.

Wie für alle anderen Profile auch, sind dabei auch für uns im Montessori-Zweig die grundlegenden Anforderungen der Richtlinien verbindlich und bindend; die Montessori-Schülerinnen und Schüler werden fachlich ebenso gut ausgebildet wie die Schülerinnen und Schüler der anderen Klassen und können in der Oberstufe erfolgreich mitarbeiten.

Dass das so ist, hängt sicherlich auch damit zusammen, dass wir seit 1974 viel Erfahrung mit der Umsetzung der Montessori-Pädagogik in der Sekundarstufe I des Gymnasiums gewonnen haben und diese Pädagogik seitdem fester Bestandteil unseres Schulprogramms ist.

Neben der Zugewandtheit zum Schüler nehmen wir darüberhinaus die Teambildung und Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer in den Blick und tauschen uns über unsere Arbeit und Erfahrungen in regelmäßig stattfindenden Teamsitzungen sowie im Montessori-Kreis Düsseldorf e.V. aus.

Lisa Schmidt
Stand Oktober 2017