Wer besucht den Montessori-Zweig?

Den Montessori-Zweig besuchen Kinder aus Montessori-Grundschulen und solche, die keine Montessori-Einrichtung durchlaufen haben. Auch diesen Kindern gelingt es in der Regel sehr schnell, sich in die Freiarbeit einzufinden, so dass alle Kinder einer Klasse gut miteinander arbeiten können. Erfahrene Kinder helfen gemäß den Montessori-Intentionen den unerfahrenen, die häufig sehr neugierig und motiviert sind, was ihnen den Einstieg erleichtert. Darüber hinaus helfen dabei auch die unten aufgeführten Regeln.

Wie gelingt der Übergang von der Grundschule zum Montessori-Zweig des Cecilien-Gymnasiums?

In der Regel können die Schülerinnen und Schüler mit den veränderten Arbeitsweisen in der Freiarbeit der Klasse 5 schnell zurechtkommen, denn wir bemühen uns, Gestaltungselemente aus der Grundschule zu berücksichtigen und den Übergang für die Kinder möglichst reibungslos zu gestalten. Mit den Montessori-Grundschulen pflegen wir einen intensiven Austausch. Die Montessori-Arbeit der Grundschulen lässt sich aber nicht einfach auf die Sekundarstufe des Gymnasiums übertragen. Zum Beispiel arbeiten wir nicht jahrgangsstufenübergreifend, sondern in Jahrgangsklassen.

Verhaltensregeln

Lisa Schmidt
Stand Oktober 2017