Austausch mit der Japanischen Internationalen Schule in Düsseldorf

Die Schulpartnerschaft zwischen dem Cecillien-Gymnasium und der Japanischen Internationalen Schule Düsseldorf wurde am 26. November 1981 mit einem Partnerschaftsvertrag beider Schulen offiziell beschlossen, die ersten Beziehungen sind jedoch bereits am Anfang der 70er Jahre, in der Zeit der Gründung der JISD, entstanden.

Nicht nur eine Urkunde, sondern auch zwei mittlerweile groß gewordene und kräftige Bäume, eine japanische Kirsche im Schulhof des Cecilien-Gymnasiums und eine Eiche in der JISD, symbolisieren diese langjährige und lebendige Partnerschaft.

Zahlreiche Begegnungen und Aktivitäten sind jedes Jahr ein fester Bestandteil des schulischen Lebens beider Schulen geworden:

  • Der Beginn des neuen Schuljahres im September markiert das Schulfest der JISD. Es ist schon eine Tradition geworden, dass die Bilder der Ceci-Schülerinnen und Schüler ausgestellt werden und auf der Außenbühne eine musikalische Aufführung stattfindet.
  • In der Zeit um die Herbstferien finden individuelle Unterrichtsbesuche statt. Die Schülerinnen und Schüler beider Schulen haben die Möglichkeit, für den ganzen Tag am Unterricht der Partnerschule teilzunehmen. Besonders bei den Kindern der 5. und 6. Klassen ist dieses Programm sehr beliebt und jedes Jahr nehmen etwa 50 Kinder des Cecilien-Gymnasiums daran teil.
  • Die Teilnahme der JISD an den zwei wichtigsten Veranstaltungen am Cecilien- Gymnasium, am Weihnachtsbasar und am Tag der offenen Tür, ist auch längst Tradition geworden. Die japanische Kalligraphie, Spiele zum Mitmachen, Origami-Kraniche usw. sind ein „Merkmal“ der Feste des geworden.
  • Eine weitere Tradition ist die Teilnahme der jungen Musikerinnen und Musiker der JISD an den Klassikkonzerten der Reihe „Ceci goes classic“, die bereits seit 2002 erfolgreich veranstaltet werden.
  • Besonders intensive Begegnungen der Schüler und Lehrer beider Schulen finden jedes Jahr während der zwei Austauschwochen, die beide Schulen zu diesem Zweck durchführen, statt. In diesen Wochen stellen die Lehrer ihren Unterricht auch für die Schülerinnen und Schüler der Partnerschule zur Verfügung. Diese große Aktion ist natürlich mit viel Koordinationsarbeit verbunden, räumliche Schwierigkeiten müssen überwunden werden, nichtdestotrotz gelingt es jedes Jahr, einigen Klassen neue Erlebnisse aus dem Unterricht in der Partnerschule mitzunehmen.
  • Während der Austauschwochen gibt es für einige Schülerinnen und Schüler beider Schulen auch die Möglichkeit einen Homestay zu machen: Die Schüler und Schülerinnen gehen nach dem Schultag in der Partnerschule mit in die Familie des Partnerkindes und sind dort bis zum nächsten Tag zu Gast.
  • Einmal in zwei Jahren, meistens zum Abschluss der Austauschwochen, wird abwechselnd ein Begegnungsabend der beiden Kollegien veranstaltet.
  • Im Frühjahr nehmen einige Klassen der JISD am Sportturnier des Cecilien-Gymnasiums teil.
  • Die Schülerinnen und Schüler, die in der 8. und 9. Klasse im Wahlpflichtbereich Japanisch lernen, profitieren von gegenseitigen Besuchen und vom Briefaustausch mit der Internationalen AG der JISD.

Dr. Stanislava Saito-Theuerzeit
Juli 2017