Das Ceci-Aktionsprojekt: Kinder gegen Kinderarbeit

Seit mehr als 10 Jahren nehmen die Schüler der 7. Klassen im Rahmen des Erdkundeunterrichts an der bundesweiten Aktion „ACTION KIDZ –  KINDER GEGEN KINDERARBEIT“ der Kindernothilfe teil. Der Grund für die Beschäftigung und Auseinandersetzung mit diesem schulinternen und planmäßigen Unterrichtsthema liegt in der Tatsache begründet, dass das Cecilien-Gymnasium in seinem Bereich des „Sozialen Engagements“ immer wieder und an unter­schiedlichen Stellen – im Unterricht, aber auch über den Unterricht hinaus – die Schüler für die sozialen Brennpunkte in der Welt und die Verantwortung, die jeder Einzelne von uns trägt, sensibilisieren möchte
Die unterrichtliche Beschäftigung mit diesem Thema macht den Schülern erfahrungsgemäß Spaß, da sie viel Wissen und auch eigene Erfahrungen – wie und wann arbeite ich, welche Aufgaben muss ich erledigen und kann man meine Arbeit mit Kinderarbeit vergleichen? – beitragen können.

Darüber hinaus erledigen die Schülerinnen und Schüler kleine „Arbeiten“, indem sie sich freiwillig in der Familie, im Bekannten- oder Freundeskreis freiwillig betätigen und dafür einen kleinen Geldbetrag erhalten, womit sie dazu beitragen, dass Kinderarbeitern in der Welt die Möglichkeit zum Schulbesuch gegeben wird und sie somit von täglicher Schwerstarbeit entlastet oder gar befreit werden.
Die Projektergebnisse werden am Ende der Unterrichtssequenz der Schulöffentlichkeit vorgestellt.

In den vergangenen Jahren haben die Schüler der 7. Jahrgangsstufe jeweils zwischen zwei- und dreitausend Euro spenden können und dadurch einen aktiven Beitrag gegen Kinderarbeit geleistet. Sie wurden mehrmals mit Preisen und Urkunden ausgezeichnet.

S. Gilbert
Dezember 2014